Iserlohner Bürger Schützen Verein e.V.
Der IBSV  →  Bilder  →  Neujahrsball

Iserlohner Neujahrsball /
Frühlingsfest / Frühlingsparty

Iserlohner Neujahrsball (von ? bis 2015)
Traditionell am zweiten Samstag eines neuen Jahres steht der erste gesellschaftliche Höhepunkt an. Der IBSV lädt zum Neujahrsball in die aufwendig und festlich geschmückte Parkhalle auf der Alexanderhöhe in Iserlohn ein. Die Damen in aufwendigen langen Ballkleidern, die Herren im Smoking, so gehen die Gäste zu einem Ball, der seinen Namen zurecht trägt, den hier kann zu echter handgemachter Tanzmusik nach herzenslust getanzt werden.

Frühlingsfest (2016)
Aufgrund der Terminfülle zu Jahresbeginn und der damit sinkenden Besucherzahl wurde der Iserlohner Neujahrsball 2016 auf Wunsch zahlreicher Mitglieder in den März verlegt und zum Frühlingsfest umbenannt.

Frühlingsparty (ab 2017)
2016 wurde aus dem Neujahrsball das Frühlingsfest, unter anderem um die Veranstaltung aufzulockern und um mehr Gäste zu erreichen. 2017 wurde noch einmal viel verändert und so heißt die Veranstaltung ab nun Frühlingsparty.


- Frühlingsparty 2017 -
Mit neuem Vorstand und neuem Konzept startete der IBSV mit der ersten Frühlingsparty äußerst erfolgreich in das Jahr 2017. Über 400 Besucher sind der Einladung gefolgt um "Spring Awakening" zu feiern.

  

Die "alte Dame" Parkhalle wurde wieder mit viel Aufwand, Technik und Liebe hergerichtet. Die Marketingkommission des IBSV, unter der Leitung von Hilke Müsse, sowie das Team von "mk-event" haben sich mächtig ins Zeug gelegt und wieder einmal belegt, daß man in der Parkhalle auf der Alexanderhöhe sehr gut feiern kann.

  

  

Nach einer kurzen Begrüßung von Oberst Wolfgang Barabo, interviewte Volker Halfmann, der Moderator des Abends, Hilke Müsse und Roy van der Lingen, von der Marketingkommission.

 
Dann ging die Party los!
Dem Musikbeauftragten des IBSV Uwe Klippert war es gelungen, für die Frühlingsparty die sehr beliebte Partyband "a.b. and the balls" zu engagieren, was sich als wahrer Glücksgriff herausstellte.

Natürlich war auch das IBSV-Königspaar Martin König und Silke Klippert, das Prinzgemahlspaar Uwe Klippert und Christiane König, sowie fast der komplette Hofstaat mit dabei.

  

   

Die sehr gut aufgelegten Musiker von "a.b. and the balls" sorgten mit ihrem fulminanten Auftritt für eine stets prall gefüllte Tanzfläche.

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

Naja, ausverkauft war die Frühlingsparty nicht, aber mit über 400 Besuchern war das "Spring Awakening" ein voller Erfolg und wird im nächsten Jahr auf jeden Fall wiederholt.

Auch die aufgestellte Fotobox war wieder ein voller Erfolg und wurde ständig umlagert. Ein paar Ergebnisse sind hier zu sehen.

  

  

  

  

  


- Frühlingsfest 2016 -
Die Premiere des Frühlingsfestes am 12.März kann durchaus als Erfolg gewertet werden!
Beinahe hätte das erste Frühlingsfest des IBSV gar nicht stattgefunden, da in der maroden Parkhalle die Heizungsanlage ausgefallen war. Doch am Ende eines „rauschenden Festes“ waren sich viele der rund 280 gut gelaunten Gäste am Samstag einig: Das neue Frühlingsfest des IBSV ist ein würdiger Nachfolger für den Neujahrsball! Gut, dass es für den Ausfall der Heizung einen „Plan B“ gab. Engagierten Mitgliedern des IBSV gelang es kurzfristig, mit Hilfe von elektrischen Baustellen- und Zelt-Heizgeräten die Halle bis zum Abend auf Temperatur zu bringen. Oberst Hans-Dieter Petereit dankte in seiner Begrüßungsansprache dem technischen Organisator des Abends, Albert Robran, sowie Christoph Panne und Roland Schulze für den rettenden Einsatz. Zugleich richtete er eine kritische Anfrage an das Kommunale Immobilien-Management: „Ich kann nicht verstehen, dass KIM die technische Wartung auf so niedrigem Level führt, dass es zu solch einem Ausfall kommen kann – und das in dieser Jahreszeit“. Vizebürgermeister Thorsten Schick, der als oberster Repräsentant der Stadt am Fest teilnahm, versprach, der Frage nachzugehen und die Angelegenheit im Gespräch mit KIM zu klären. Die neuerliche Panne war für den Vizebürgermeister ebenso wie für Landrat Thomas Gemke Anlass genug, den Schützen, die in jüngster Zeit viel Ungemach und immer mehr einengende Vorschriften erdulden müssen, Mut zu machen und sie ihrer Unterstützung zu versichern. Zu privaten Klagen wegen Lärmbelästigung bei öffentlichen Feiern sagte Gemke: „Wir sollten nicht immer gleich nach dem Staat rufen, sondern miteinander Fünfe gerade sein lassen, wenn gefeiert wird.“ Hört, hört, jetzt müssen diese weisen Worte nur noch umgesetzt werden!

Die Parkhalle wurde einmal mehr mit viel Stoff, Licht, Technik und Herzblut von Christoph Panne und seinen Leuten sowie vom Stab unter der Führung von Roland Schulz geschmückt und dekoriert, sodaß die Halle in bunten Farben mit dem frühlingshaften Blumenschmuck um die Wette leuchteten.

Mit dem Eröffnungstanz des Königspaares Kirsten Greitzke und Ralf Wille wurde dann das Signal für unbeschwertes Tanzvergnügen mit der Tanz- und Partyband „Let’s Dance“ gegeben, die in großer Besetzung Niveau und Abwechslung bot. Auch Schützenabordnungen aus Letmathe, Werdohl, Lüdenscheid und vom SV Westend nahmen am Fest teil. Nicht nur die Tulpen auf den Tischen und temporeiche Show-Einlagen sorgten für farbenfrohe Frische in der Parkhalle. Auch die Königin und ihre Hofstaatsdamen setzten mit ihrer Garderobe frühlingshafte Akzente. Sie trugen Kleider mit großen Punkten auf dem Stoff und verbreiteten so allein schon durch ihr Aussehen gute Laune wie in der guten alten Rock’n’Roll-Zeit. Die Kleiderordnung war ohnehin nicht mehr so streng wie früher beim Neujahrsball. Eine lockere Atmosphäre, ohne dass der Abend an Format und Stil einbüßte.

Schließlich war es dem IBSV mit dem Auftritt eines hochklassigen Jugendtanzpaars gelungen, einen echten Glanzpunkt zu setzen. Der 12-jährige Davin Jenner und die 13-jährige Elisabeth Tuigunor vom Tanzsportzentrum Münster begeisterten mit Cha-Cha-Cha, Rumba-, Samba- und Jive-Vorführungen. Wenige Stunden zuvor hatten sie in Köln an den Deutschen Meisterschaften teilgenommen und beehrten nun als frischgebackene Vizemeister ihrer Klasse das Publikum in der Parkhalle. Im weiteren Verlauf des Abends begeisterte dann noch die Musical-Dance-Formation der Tanzwelt Schauburg mit einer modernen Choreographie aus dem Udo Jürgens Musical „Ich war noch niemals in New York“ die Gäste.

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  

  


Fotos: Dr.Stephan & Kirsten Greitzke


- Iserlohner Neujahrsball 2015 -
Feiern und Tanzen bis weit nach Mitternacht hieß es auch dieses Jahr wieder in der festlich geschmückten Parkhalle beim Iserlohner Neujahrsball.
Einen harmonischen Neujahrsball erlebten am Samstagabend den 10.Januar 2015 die Gäste in der Iserlohner Parkhalle. Zu Beginn begrüßte das amtierende IBSV-Königspaar Wolfgang Barabo und Anke Sölken gemeinsam mit dem Prinzgemahlspaar Thomas Sölken und Mareike Büsse-Barabo sowie dem gesamtem Hofstaat und dem Oberst Hans-Dieter Petereit mit Gattin Annette am Eingang der Festhalle die Gäste zum Neuen Jahr. Außerdem bekamen alle Damen einen "süßen Neujahrsgruß" der Konditorei Spetsmann überreicht.

Die sichtbare Veränderung der „alten Tante Parkhalle“, so die Wortprägung durch Oberst Hans-Dieter Petereit war in hervorragender Weise gelungen, dank der Dekoration durch den IBSV-Stab, hier federführend der Major des Stabes, Roland Schulz in Zusammenarbeit mit dem Team von "MK-Event", die auch die besonders stilvolle Beleuchtung installierten. Alle Details zusammengefasst wurde die in die Jahre gekommene Parkhalle von vielen helfenden Händen in einen tollen Ausgangspunkt für diesen Iserlohner Ball versetzt.

Wer die Tradition des Neujahrsballs kennt, der noch vor zehn Jahren zu den angesagtesten Events für die Iserlohner zählte, musste in den letzten Jahren eine deutliche Wende erkennen. Für Wirtschaft und Unternehmen war diese Veranstaltung noch vor Jahren eine willkommene Möglichkeit Präsenz zu zeigen und wurde dementsprechend gerne und gut besucht. Die Zeiten ändern sich und trotz aller Anstrengungen von Seiten des IBSV bleibt seit einiger Zeit dieser Zuspruch aus. Ob es nun tatsächlich an der Location liegt, oder an dem Entstehen alternativer, neuer Gruppierungen, die heute für viele wichtiger geworden sind, bleibt eine offene Frage auf die es wohl auch keine eindeutige Antwort gibt.
Noch alarmierender und enttäuschender ist die Tatsache, dass gerade die eigenen Vereinsmitglieder nicht mehr die dargebotene Chance nutzen "Ihren" Verein öffentlich zu repräsentieren und zu unterstützen und um einen schönen Abend in glanzvoller Atmosphäre bei guter Musik in angenehmer Gesellschaft zu verbringen!
Umso anerkennender die Rede vom stellvertretenden Bürgermeister und Fraktionsvorsitzenden der CDU, Thorsten Schick. Er stellte fest, dass der Iserlohner Bürgerschützenverein nicht nur auf das für Iserlohn so wichtige Schützenfest reduziert werden dürfte, vielmehr sei zudem das soziale Engagement mit dem Pfingstveranstaltungen rund um den Ballotsbrunnen, Seniorenarbeit und viele für Iserlohn unverzichtbare Aktionen was den IBSV auszeichnet. Besonders das Engagement für die Senioren wird beim Neujahrsball großgeschrieben und öffentlich sichtbar, werden doch jedes Jahr zahlreiche Bewohner der Iserlohner Seniorenheime eingeladen. Das alljährliche Schützenfest, welches Generationen und Herkunft der Bürger zu einem Ganzen vereint ist gerade angesichts der vielen Diskussionen und in der Welt stattfindenden, zum Teil dramatischen Situationen, ein wichtiger Baustein für die Iserlohner Bürgerschaft und verdient in jeder Hinsicht Unterstützung. Seine Unterstützung für die in Zukunft stattfindenden Schützenfeste auf und rund um die Alexanderhöhe sei gewiss, ganz abgesehen von den bestehenden Verträgen, die dieses beinhalten. Die Frage um die Zukunft der Parkhalle sei im Moment noch nicht zu beantworten.

Die Rede vom IBSV Oberst Hans-Dieter Petereit, die nachdenkliche Worte zu den Terroranschlägen in Paris beinhalteten, endete mit einer Trauerminute für alle Opfer und der klaren Aussage, dass der IBSV dem Terror entschieden entgegen tritt. Es waren Worte, die auch im Rahmen eines Neujahrsballs Sinn machten. In der heutigen Zeit kann sich niemand wirklich sicher sein, und was teilweise noch weit weg zu sein scheint kann auch schnell ganz nah sein.

Landrat Thomas Gemke kam natürlich nicht um dieses Thema herum und wünschte allen Gästen ein gutes, vor allem gesundes neues Jahr, Gesundheit als Kerngedanke in Verbindung mit Glück.

Mit der Musik der spielfreudigen Showband „Firebirds“ aus Fulda starteten die Gäste dann in eine tolle Ballnacht.  Die Firebirds um Bandleader Winfried Röhner und Sängerin Silvia Völker schafften es von Beginn an trotz der geringen Besucherzahl die Tanzfläche zu füllen, und zwar bis weit nach Mitternacht. Mit klassischer Tanzmusik und Oldies, populären Hits, Musical- und Filmmelodien boten die fünf Musiker die gesamte Bandbreite der Unterhaltungsmusik und später kam auch die Partymusik nicht zu kurz. Der Gittarist der Firebirds hat schon mit Max Greger und James Last zusammengearbeitet.

Der Höhepunkt waren die Auftritte der 40 „Fliegenden Homberger“ aus Duisburg, die eine mitreißende und eindrucksvolle Showakrobatik darboten und ihre preisgekrönten Shows 'Lacrimosa' und 'Lost In The Rainbow' darboten.

Es bleibt den Verantwortlichen zu wünschen, dass diese Veranstaltung wieder in die Herzen der Iserlohner zurück findet, nicht nur der Tradition zuliebe, sondern weil es der IBSV als Institution verdient hat und die Stadt Iserlohn mit dem Wegfall des Neujahrsballs um ein gesellschaftliches Großereignis ärmer wäre.

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

 

 

 

 

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

 

 

 

 

   

 

 

 

 

 

 


Vielen Dank für die vielen tollen Bilder an unsere Fotografen Dr.Stephan und Kirsten Greitzke, die mit ihren Kameras solche Momente für immer festhalten.

 


- Iserlohner Neujahrsball 2014 -
Stilvoller Iserlohner Neujahrsball
Einen Neujahrsball mit vielen Überraschungen und Höhepunkten erlebten diejenigen, die am Samstag den 11.Januar den Weg in die wieder sehr festlich geschmückte Parkhalle gefunden haben.
Im Foyer der Halle wurden traditionell alle Gäste vom IBSV-Oberst Hans-Dieter Petereit mit Gattin Annette, dem amtierenden Königs- und Jungsschützenkönigspaar sowie dem Hofstaat im noch jungen Jahr 2014 begrüßt.
Während viel Prominenz aus Wirtschaft und Politik, sowie Vertreter der Gastvereine St.Sebastian Sümmern und St.Hubertus Letmathe gemeinsam mit dem IBSV einen schönen Abend verbringen wollten so sind gerade die eigenen Mitglieder aus den Einheiten der Veranstaltung leider fern geblieben. Gute Tradition ist es beim IBSV Bewohnerinnen und Bewohner der Iserlohner Seniorenheime zum Neujahrsball einzuladen, was auch gut und gern angenommen wird.

Gleich zu Beginn gab es eine Premiere. Die neu gegründete Musikformation „1st Westfalian Combined Band“, eine hörenswerte Kombination aus Musikkapelle und Dudelsackband, stimmte die Gäste in den Neujahrsball ein. Dies war der erste öffentliche Auftritt der Band.

In seiner Neujahrsansprache ging IBSV-Oberst Hans-Dieter Petereit auf die Wichtigkeit der Parkhalle sowohl für den IBSV als auch für alle Iserlohner Bürgerinnen und Bürger ein. Ziel des IBSV ist es, den Iserlohnern diesen traditionellen Neujahrsball wieder nahe zu bringen, unabhängig davon, dass die alte Parkhalle schon sehr in die Jahre gekommen ist und im Vorfeld immer mit immensem Aufwand dekoriert werden muß. Sicherlich machen zeitnahe Konkurrenzveranstaltungen diese Bemühungen nicht gerade einfacher, sodaß in diesem Jahr leider nur rund 200 Besucher der Einladung gefolgt sind.
Im Anschluss an Petereits Rede bekam Martin Bußkamp, neuer Leiter des Iserlohner Stadtmarketings, von ihm einige Exemplare des IBSV-Jahrbuches "Die Bürgerschützen" und diverse Jubiläumsbücher der Einheiten zum Einlesen überreicht.
Es folgten Grußworte der Stadt Iserlohn durch den stellvertretenden Bürgermeister Thorsten Schick sowie des Märkischen Kreises durch Landrat Thomas Gemke.

Mit den "Daidolos" hat der IBSV dieses Jahr wieder einen sehr guten Griff getan. Das was die beiden „Ikarier-Artisten“ in vollendeter Körperbeherrschung in der Luft boten, ließ so manchem Zuschauer die Luft anhalten. Wolfgang Barabo, Rückenschmerzfreier Balkenkater und Chef der Dritten IBSV-Kompanie ließ sich dabei von den Artisten (gerne) in eine Ikarier-Nummer einbinden., und er gab eine gute Figur ab. Demnächst fahren die Daidolos vermutlich als Trio zu den Auftritten. Der zweite Auftritt des Berliner Artistenpaares Peggy und Ronny fand eine Etage höher statt, am Trapez. Auch hier wurde spektakuläre Artistik vom Feinsten geboten.

Für die entsprechende Ballmusik sorgte die fünfköpfige Band „Limelights“ aus Mannheim, die bereits 2012 den Besuchern kräftig eingeheizt hat. Walzer, Tango, Foxtrott, Rumba, Cha Cha,Samba und natürlich Disco-Fox, hier war für jeden etwas dabei, und nachdem die Vollblutmusiker den Geschmack der Gäste getroffen haben, war die Tanzfläche bis weit nach Mitternacht stets gut gefüllt.

    

    

     

     

     

  

    

    

    

    

    

    

    

    

     

    

    

     

    

    

    

    

    

     

    

    

    

    

    

    

    

    

    

    


 

- Neujahrsball 2013 -
Stab, Kompanien und vor allem viele Gäste starteten bei bester Stimmung in das noch junge Jahr.
Das war ein fulminanter, grandioser Start ins neue Jahr, so kann es weitergehen. Am vergangenen Samstag lud der IBSV zum großen Neujahrsball auf die Alexanderhöhe ein. Fast dreihundert Besucher ließen es sich auch dieses Jahr nicht entgehen in einer festlich geschmückten Parkhalle viele Freunde und Bekannten zu treffen und bis weit nach Mitternacht zu den Klängen der „Firebirds“ abzutanzen. Unter den Gästen auch viele Senioren, die der Einladung des IBSV gefolgt sind und Rolli-Fahrer.

Traditionell wird jeder Gast gleich am Eingang der diesmal in gold und rot gehüllten Halle vom amtierenden Königspaar, dem Jungschützen-Königspaar und dem kompletten Hofstaat begrüßt, und die Damen werden mit einem kleinen Geschenk bedacht, hierfür gilt Dank zu sagen an die Konditorei Spetsmann.

Die Begrüßungsansprache hielt diesmal der Vereinsratsvorsitzende Martin Brunswicker in Vertretung von Oberst Hans-Dieter Petereit. Grußworte gab es zudem vom Landrat Thomas Gemke und Iserlohns Bürgermeister Dr. Peter-Paul Ahrens. Auf Wunsch des amtierenden Königs Georg Fischer fielen die offiziellen Ansprachen nicht allzu lange aus, so dass der Neujahrsball mit dem traditionellen Wiener Walzer zum gemütlichen Teil übergehen konnte.

Musikalisch wurde der Ball von der Showband "Firebirds" aus Fulda gestaltet. Diese erstklassige Band hat alle in sie gesetzten Erwartungen voll erfüllt. Mit Tanzmusik vom feinsten wurden die Ballgäste bis weit nach Mitternacht unterhalten, die ihrerseits dafür sorgten daß die Tanzfläche ständig gut gefüllt war. Die vier Vollblutmusiker und Sängerin Silvia haben es immer verstanden die richtige Musik zu spielen, auch dem Techniker der Band gilt es Dank zu sagen, denn es war an den Tischen weder zu laut noch zu leise.

Höhepunkte des Abends waren sicherlich die beiden Auftritte von TJ Wheels, einem Jongleur, Akrobat und Skater aus Berlin, der schon beim „Supertalent“ dabei war. Er begeisterte mit Kraft und viel Charme nicht nur das weibliche Publikum auf einer extra in der Parkhalle aufgebauten Half-Pipe.

Ein toller und gelungener Ballabend, der die vielen Helfer und Verantwortlichen im IBSV für ihren Einsatz belohnt hat.

Ich möchte mir erlauben, hier ein Zitat einer Facebook-Nutzerin wiederzugeben, besser kann man es einfach nicht ausdrücken:
"Bei diesem Ball hat mal wieder alles gestimmt. Das Outfit der Musiker und deren Musik, das tolle Zusatzprogramm und viele gut gelaunte und tanzfreudige Gäste. Letzteres ist natürlich der tollen Musik zu verdanken, die für jeden Geschmack etwas hatte."


- IBSV Neujahrsball des Offizierscorps 2012 -
Besonders viel Mühe hat sich der IBSV-Stab bei der Ausrichtung des traditionellen IBSV-Neujahrsballs gegeben. Die Parkhalle erstrahlte von innen in einem fast neuen Gewand in Silber und Gold. Und die an der Seite aufgebaute Bühne sorgte für eine große Tanzfläche und eine gute Akustik.
Ein Volltreffer war die aus Schriesheim angereiste Tanzband „Limelights“, die mit einem Riesen-Repertoire die tanzbegeisterten Gäste bis weit nach Mitternacht auf das Parkett lockten.
Als ein Programmpunkt beeindruckte die Trommelgruppe “KiBoDaiko“ mit asiatischer Präzision und Dynamik und verströmte so eine positive Energie bei den Zuhörern in der Halle.
Gegenüber der Bühne war ein großes Gemälde aus Alt-Iserlohn aufgebaut, welches sogleich als Hintergrund für viele Fotos genutzt wurde. Rundum ein lohnenswerter Ballabend, der eine größere Beteiligung verdient hätte.

         

     

     

     

     

    

     

     

    

     

    

     

    

    

    

         

   

 


 

- IBSV Neujahrsball des Offiziers-Corps 2011 -
Traditionell hat der größte und älteste Iserlohner Verein am ersten Wochenende im Jahr zu seinem Neujahrsball eingeladen, der von den Mitgliedern des IBSV-Stabes in ehrenamtlicher Tätigkeit vorbereitet und ausgerichtet wird. Dazu gehört auch die Ausschmückung der immer wieder gut angenommenen Parkhalle, die diesmal der Jahreszeit entsprechend in "Eisblauen" Tönen gehalten war mit einem griechischen Götterboten im Eingangsbereich.
Begrüßt und mit einem süßen Marzipangeschenk von der Konditorei Spetsmann bedacht wurden die 250 Besucher - unter anderen Gastvereine von Lethmathe bis Lüdenscheid sowie zahlreiche Gäste aus mehreren Iserlohner Seniorenheimen - vom Vorstand des IBSV und dem amtierenden Königspaar Martina I. und Albert I. mit Hofstaat.
Der offizielle Teil des Ballabends begann mit einer Rede von Schützenoberst Hans-Dieter Petereit, der erneut auf die Wichtigkeit des Erhalts und der Pflege von kulturellen Einrichtungen hinwies, wie sie besonders die Alexanderhöhe mit ihrer Parkhalle und dem Parktheater für alle Bürger und Besucher dieser Stadt darstellt. Er appellierte an die Politik und gleichwohl an die zahlreichen Mitglieder des Schützenvereins alles Notwendige zu tun, um die Qualität und damit die Attraktivität unser Stadt auch in Zukunft zu erhalten.
Wie die Iserlohner Schützen zusammen mit ihren Gästen feiern können wurde einmal mehr an diesem Samstagabend deutlich. Bestens musikalisch begeleitet wurde ein lohnenswerter Neujahrsball 2011 von der Manhattan-Showband, die das tanzfreudige und gut gelaunte Publikum bis weit nach Mitternacht mit Dico-Fox, Wiener Walzer und dem Cha-Cha erfreuten.
Ein Highlight war sicherlich die Artistengruppe "Die Romanoffs & die Bojes" aus Zwickau, die alle mit ihrer unglaublichen Akrobatik begeisterten. Ein gelungener Feierauftakt zu Beginn des noch jungen Jahres 2011, da waren sich die meisten Besucher einig.

    

    

    

    

    

    

    


- IBSV Neujahrsball des Offiziers-Corps 2010 -

    

    

    

    

    

    

    

    

LinksSitemapImpressum
Zum Seitenanfang