Iserlohner Bürger Schützen Verein e.V.
Der IBSV  →  Bräuche und Sitten  →  Ballotsbrunnen

Pfingstbrauch -
Gang zum Ballotsbrunnen

Beim traditionellen Gang zum Ballotsbrunnen am Pfingstmontag sind jedes Jahr zahlreiche Iserlohnerinnen und Iserlohner früh morgens auf den Beinen, um zum Ballotsbrunnen zu pilgern, wo das IBSV-Königspaar mit seinem Hofstaat das lebensverlängernde Wasser ausgibt.

2016
Am Pfingstmontag 6.00 Uhr morgens war es wieder soweit. Das amtierende IBSV-Königspaar Ralf Wille und Kirsten Greitzke schenkten gemeinsam mit dem Prinzgemahlspaar Dr.Stephan Greitzke und Stefanie Schnepper und dem Jungschützenkönigspaar Julien Gimpel und Marie Sonneborn das lebensverlängernde Wasser aus dem Ballotsbrunnen aus. Unterstützt wurden sie dabei natürlich von ihrem Hofstaat. Leider fanden nicht ganz so viele Menschen den Weg durch den Iserlohner Stadtwald den Weg zum Brunnen, was aber sicherlich den schlechten Wetterprognosen und den damit im Vorfeld schon abgesagten Veranstaltungen im Umfeld geschuldet war. Nichts desto trotz haben sich viele Menschen das kostbare Nass schmecken lassen und haben den bezaubernden Elfen bei ihrem Tanz auf der Wiese oberhalb des Rupenteiches zugesehen. Anschließend ging es für einige in den IBSV-Schießstand auf der Alexanderhöhe wo bereits ein ausgiebiges und leckeres Frühstück bereit stand. Übergangslos wurde danach der Frühschoppen eingeläutet, zudem die IBSV-Jugend in ihren Räumlichkeiten in und an der Geierhöhle einluden.

 

 

 

 

2015
Vom Elfentanz am „neuen“ Rupenteich über Ballotsbrunnen bis hinauf zum Danzturm!
„Der frühe Vogel fängt den Wurm“, dachten sich an diesem Pfingstmontag wieder Hunderte von Iserlohnern und pilgerten schon vor sechs Uhr in der Frühe zur traditionellen Ausgabe des „lebensverlängernden“ Elixiers, zum Ballotsbrunnen. Zur Ausrüstung gehörte in diesem Jahr neben leeren Wasserflaschen zum Nach-Hause-Mitnehmen vor allem auch ein Regenschirm dazu. Und so bildeten die vielen Schirme bunte Farbtupfer gegenüber dem grauen und Wolken verhangenen Himmel über dem Rupenteich, an dem pünktlich um 6.30 Uhr die jungen Elfen der Ballett & Tanzakademie NRW ihren Balletttanz mit viel Anmut und Disziplin aufführten.
Damit die jungen Tanzschülerinnen während ihrer drei Aufführungen bei gefühlten 10° C nicht allzu frieren mussten, stand ein Bus der Fa. Grimm-Reisen, der im Auftrag der MVG fährt, zum Aufwärmen in der Pause bereit. Auch zur Tradition gehört es inzwischen, dass die IBSV-Jugend ein Stromaggregat mit Musikanlage für die Ballettaufführung aufstellt, und dass das Wasser vom amtierenden IBSV-Königspaar, in diesem Jahr von Wolfgang Barabo und Anke Sölken mit ihrem gesamten Hofstaat, mit viel guter Laune ausgeschenkt wird.

  

  

  

  

2014

Bei herrlichstem Wetter tanzen vor zahlreichen Besuchern früh morgens wieder die Elfen am Rupenteich.

 

 

Das amtierende IBSV-Königspaar Stephan Zellner und Hilke Müsse sowie die Jungschützenkönigin Sandra Gebert schenkt, unterstützt vom Prinzgemahlspaar und dem Hofstaat das "lebensverlängernde" Wasser aus dem Ballotsbrunnen aus.

 

 

 

 

 

 

Anschließend wohlverdientes Frühstück im IBSV-Schießstand auf der Alexanderhöhe.

 

 

2013
Die traditionelle Pfingstmontsgveranstaltung stand in diesem Jahr unter keinem guten (Wetter-)Stern. Vom Dauerregen und einstelligen Temperaturen ließen sich das amtierende IBSV-Königspaar Georg Fischer und Heike Zander, das Prinzgemahlspaar Siggi Zander und Angelika Fischer sowie der (fast komplette) Hofstaat 2012/2013 aber nicht beeindrucken. Stets gut gelaunt und fröhlich schenkten sie mit Regenjacken und IBSV-Fanschal ausgestattet den Wanderern und Pilgern das der Sage nach lebensverlängernde Wasser direkt aus dem Ballotsbrunnen ein.An die Besucherzahlen der letzten Jahre war aufgrund der Witterung nicht zu denken, trotzdem fanden Hunderte den Weg zu früher Stunde zum Ballotsbrunnen und zum Rupenteich. Dort fand auch wieder der Elfentanz statt, dargestellt von der Tanz- und Ballettakademie NRW unter der Leitung von Ramona Utermann. Der IBSV hätte aufgrund des Wetters absolutes Verständnis für eine Absage gehabt, doch die jungen Tänzerinnen sind auf eigenen Wunsch aufgetreten, da sie nach zahlreichen Übungsstunden den Zuschauern ihren Elfentanz darbieten wollten.Der IBSV-Schießstand hatte auch schon früh seine Pforten geöffnet und zum Frühstück eingeladen, was auch gut angenommen wurde. Was folgt nach einem guten Frühstück? Na klar - der Frühschoppen. Dafür konnte man entweder gleich im Schießstand bleiben, oder man "wanderte" zur Jugend des IBSV in die Geierhöhle.

  

  

  

  

  

  

2012

     

    

    

    

    

    

    

2011

    

    

    

    

    

2010

    

    

    

    

    

2009

    

    

    

    

2008

    

    

    

 

 

LinksSitemapImpressum
Zum Seitenanfang